Cap Strip Maschinenbau

Cap Strip Streifen

Eine Cap Strip Anlage produziert qualitativ hochwertige Cap Ply Streifen. Cap Ply Streifen sind Streifen aus gummierten Nylon- oder Hybridfäden.

Die GfA Cap Strip Anlage ist eine Revolution bei der Reifenherstellung. Lesen Sie hier die Vorteile der Streifenproduktion mit Cap Strip:

  • Weniger Stöße / Unwuchten als bei Reifen die durch Gewebe produziert werden.
  • Produktion erfolgt ohne "Splice" (bei Verarbeitung der Rollen im Mini-Slitter werden die Rollen nach ca. 600 m mit einem Splice verbunden, wodurch Uneinheitlichkeiten wie Überlappungen, Unwuchten und Stöße entstehen)
  • Durch die Cap Strip Anlage werden drei Verfahren in einer Anlage zusammengeführt.
  • Freie Kapazität auf dem Kalander für z.B. Stahlcord - weniger Umbauzeit und -kosten (Stahl - Nylon).
  • Flexiblere Produktion.
  • Cap Strip produziert "ohne abgeschnittene / seitlich angeschnittene Cords". Beim Schneiden im Mini-Slitter kann nicht immer zwischen den Cords geschnitten werden. Die Folge davon wäre, dass die Cords links und/oder rechts angeschnitten werden würden, oder sogar herausfallen könnten.
  • Da die Cap Strip ohne angeschnittene Cords arbeitet, werden beim Abwickeln an der Reifenbaumaschine keine "nackten Cords" verklebt. Das Verkleben dieser Cords würde zum Verknoten der Rolle führen. Es würde wahrscheinlich eine neue Rolle genommen werden müssen (Kosteneffekt).
  • Beim Kalander-Slitter-Verfahren kann es bei allen drei Maschinen zu Beschichtungsproblemen kommen. Beim Kalandrieren wird das beschichtete Gewebe mit Zwischenleinen aufgewickelt (Mitläufergewebe). Im Maxi-Slitter wird dieses ausgewickelt und auf eine ca. 120mm breite Rolle (ohne Leerleinen) erneut aufgewickelt. Beim Abwickeln dieser Rollen im Mini-Slitter kommt es nicht selten zu Verklebungen (Penetration) oder abgelösten Schichten, was beim Schneiden und auch beim Aufwickeln der Streifen erneut zu Problemen führen kann.
  • Kundenaussage: "Qualität der Cap Strip Streifen ist um den Faktor 2 besser als beim Mini-Slitter-Verfahren".

Die GfA Cap Strip Anlage hat folgende Eigenschaften:

  • Abwickler als Einfach-, Doppel- oder Dreifachgatter mit jeweils >200 Spulen,
  • KM-Berstorff GE-120mm Extruder mit Zahnradpumpe und Querkopf,
    • Spritzbreite 235mm für 16x 10mm oder 12x 15mm,
    • Auch andere Streifenbreiten möglich
  • Alle Funktionen im Bereich Extruder mit hydraulischer Steuerung,
  • Streifenabzug mit Kühlstrecke, bis zu 14 doppelwandige Kühltrommeln,
  • Speicherschleife/Festooner als Einzelstreifen- oder Gesamtstreifenlösung,
  • Aufwickler:
    • Einfach-Aufwickler,
    • Einfach-Aufwickler als X+1 Lösung,
    • Semi automatischer Doppel-Aufwickler,
    • Voll automatischer Doppel-Aufwickler.
  • Mögliche Maschinengeschwindigkeit: bis 100m/min
  • Produktionsgeschwindigkeit: >50m/min

Cap Strip, Kostenersparnis beim Reifenbau

  • Geringeren Investitionsaufwand als bei einer Kalanderinvestition.
  • Weniger Abfall an Gummi und Festigkeitsträgern (Textil, Nylon, Hybrid).
  • Produktion von Cap Strips in einem Prozess statt in mehreren (Cordgewebe, Kalander, Maxi-Slitter, Mini-Slitter).
  • Auch eine Combi-Anlage für Stahl- / Gewebestreifen kann geliefert werden.
  • Optimierte Investition und Kap. Erweiterung über eine Cap Strip Maschine.
  • Geringere Lagerkosten: Keine Lagerhaltung für Nylon-Kalanderrollen mehr notwendig.
  • Für die Cap Strip wird nur ein Bediener pro Schicht und Maschine benötigt (ältere Verfahren benötigen mindestens drei Arbeiter exklusive logistische Arbeiten bzw. Maschinen).
  • Beim Mini-Slitter werden die Scheren / Messer spätestens alle 48 Stunden getauscht. Diese werden dann geschliffen oder ersetzt. So nicht bei der Cap Strip Anlage, da keine Messer vorhanden sind.
  • Eine Cap Strip Anlage kann bei gut geeignetem Compound und guten Nylon Cords bei ca. 40 m/min (16 Streifen und 20 Stunden reiner Produktion) ca. 768.000 Meter Material produzieren. Benötigt ein Reifen im Schnitt ca. 75 m Material, so können mit einer Cap Strip Anlage pro Tag ca. 10.000 Reifen produziert werden.
  • Neueste Cap Strip Anlagen laufen bereits mit bis zu 55 m/min.